Vorbereitung zur Protokollfälschung der GEV-Versammlung

2 Kommentare

E-Mail an die Elternvertreter*innen des Grünen Campus Malchow
vom 19. April 2016


Sehr geehrtes GEV-Gremium,
liebe Elternvertreterin, lieber Elternvertreter,
liebe Eltern und Schüler*innen der Gemeinschaftsschule Grüner Campus Malchow,

am Sonntag, dem 17. April 2016 erreichte uns eine E-Mail der Gesamtelternvertreterin Frau Zimmer mit der Einladung zur nächsten GEV-Versammlung am Dienstag, den 19. April 2016.

Wir werden in dieser E-Mail darauf hingewiesen, dass noch kein Protokoll von der letzten GEV-Versammlung vom 10. März 2016 versandt wurde. Als Grund führt Frau Zimmer die Ausführlichkeit des Protokolls an. Sie weist uns darauf hin, dass dieses Protokoll von ihr vorab auf die Tagesordnung gesetzt wurde, um sich über den Inhalt zu verständigen. Sie schreibt, dass wir am 10.März 2016 sehr emotionale und mitunter auch nicht-sachliche Diskussionsbeiträge hatten und sie deshalb mit einer Protokoll-Kontrolle zwar nicht die alte Diskussion eröffnen, aber auch nicht die Arbeit des Protokollanten einfach löschen möchte. Die Entscheidungen für die Protokollierung von GEV-Sitzungen sollen dann für die Zukunft entschieden werden.

Wenn ich nun lese, dass dieses Protokoll vor einer Einsichtnahme der GEV-Mitgieder durch Frau Zimmer gefiltert und zensiert werden soll, habe ich Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieser Handlung und muss davon ausgehen, dass man hier Inhalte und Tatsachen vertuschen möchte.

Da ich nunmehr auch als Elternvertreter aufgrund der Mobbing- und Ausgrenzungkampagne gegen meinen Sohn nicht mehr zur Verfügung stehe, muss ich davon ausgehen, dass Frau Zimmer das Protokoll bewusst zurückhält, um die GEV, die Schulleitung und die Lehrerschaft vor dem Vorwurf des unfairen Verhaltens gegen Kritiker*innen zu schützen.

Bereits das Protokoll der GEV-Sitzung vom 14. Januar 2016 steht unter dem Verdacht, dass dort Tatsachen unterschlagen und falsch dargelegt wurden. Frau Zimmer leitete uns dazu einen Antrag auf eine Protokolländerung weiter, die die Authentizität bzw. den Wahrheitsgehalt des Protokolls infrage stellt.

Legitimierung von Protokollfäschungen durch die GEV-Mitglieder?

Es ist nicht hinnehmbar, dass die Wutausbrüche, Äußerungen und einseitige Parteinahme für die Schulleitung, die sich gegen mein Handeln als Vater und Elternvertreter richteten, nun vertuscht werden sollen, um das GEV-Gremium zu schützen. Es wäre wünschenswert, wenn sich die Elternverter*innen endlich dafür einsetzen, dass die Schule und ihre Gremien im Sinne der Schüler*innen und Eltern handeln und nicht permanent versuchen undemokratisches, unfaires und gewalttätiges Verhalten SCHÖNZUREDEN oder zu VERSCHLEIERN.

Hiermit lege ich Widerspruch gegen dieses Verhalten ein und fordere Sie auf, das vollständige Protokoll den Elternvertreter*innen zur Verfügung zu stellen.

Wir haben ein Recht darauf zu erfahren, was sich am 10. März 2016 in der Versammlung zugetragen hat. Dies ist auch notwendig, um darlegen zu können, wie es in der Gesamtelternvertretung zugeht, wie Angst geschürt wird und wie kritische Eltern und Schüler*innen von der Schule vertrieben werden.

Es ist nicht hinnehmbar, dass ein ausführlich geführtes Protokoll eines von den Vertreter*innen gewählten Protokollanten plötzlich gekürzt werden soll. Zumal aus diesem Protokoll ersichtlich werden müsste, welche Stimmung, welches Ausgrenzungs- und Einschüchterungspotenzial in dieser Versammlung lag.

Der als Lehrervertreter vorgestellte Herr Schachmann machte deutlich, dass offene Kritik auch für die Schüler und Kinder Gefahren birgt. Frau R**** bezeichnete mich als „Idiot“ und Herr Barthl bekam Beifall für seine Rechtfertigungen zur versendeten NPD-Werbemail bzw. erhielt Zustimmungen für seine bisher ausbleibende Stellungnahme und Entschuldigung.

Ich möchte Sie darum bitten, dafür zu sorgen, dass uns das Protokoll zur Verfügung gestellt wird.

Ich beantrage hiermit die vollständige Protokollveröffentlichung vom 10. März 2016, wie sie von dem Protoklollanten Herrn W. erstellt wurde. Ein ausführliches Protokoll gibt sehr viel mehr Aufschluss über die Verfahren und Methoden der Gesamtelternvertretung und der Schule, als ein geschöntes und gekürztes Protokoll.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Christian Mantey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.