Protestmail – Mobbing und Verleumdung

E-Mail vom 09. März 2016 an den Schulleiter T. Barthl


Sehr geehrter Herr Barthl,

heute kam unser Sohn nach Hause und erzählte uns, dass ein Mitschüler zu ihm sagte:

Sag mal, warum behauptet dein Vater eigentlich, dass Herr Barthl ein Nazi ist?

Ich hoffe es ist Ihnen bewusst, welche verheerenden Auswirkungen Ihr permanentes Schweigen zu jeglichen Konflikten hat. Sie lassen es nun zum wiederholten Male zu, dass Meinungsverschiedenheiten und Unstimmigkeiten über die Kinder ausgetragen werden.

Ihre Fehler führen dazu, dass Kinder und Eltern sich in ständiger Auseinandersetzung befinden und sich immer unsicherer sind, Recht von Unrecht zu unterscheiden. Sie schweigen und merken anscheinend gar nicht, welchen Schaden Sie Ihrer eigenen Schule anrichten.

Ich erwarte von Ihnen, dass Sie in der morgigen GEV-Sitzung deutliche Worte gegen diese Form der Hetze, Verleumdung und Falschdarstellung finden.

Es ist Ihnen vielleicht auch nicht entgangen, dass einige Mitglieder der GEV sich zu einer Mobbingkampagne formieren, um die Kritiker zum Schweigen zu bringen. Besonders deutlich und transparent zeigt dies ein Kommentar auf der Seite des Offenen Briefes von Frau B. und
weiteren anonymen Mitstreitern, die keinerlei Interesse an einer
ordentlichen und sachlichen Auseinandersetzung haben:

https://elternvertretung.onic.eu/2016/offener-brief-an-die-schule-gruener-campus-malchow/#comments

Einen guten Abend wünscht Ihnen

C. Mantey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.